All for Joomla All for Webmasters

Travel Router: GL.iNet GL-AR750

Lange Zeit habe ich nach einem Router für meine Reisen gesucht. Über diverse Workaround wie ein Windows Tablet mit Connectify, über die verzweifelte Suche nach einer entsprechenden Android App die mir mein "Hotel-Leben" erleichtert, bin ich nun endlich angekommen.

Wer kennt es nicht? Das Hotel bietet zwar WiFi an (und im Idealfall sogar kostenlos), jedoch kaum ist die Zimmertür zu, ist ebenso das WiFi Signal weg. Klar, in der Regel hat man ja noch sein LTE, um wenigstens per Messenger grundlegend erreichbar zu sein. Will man jedoch seinen Abend mit einem Streaming Dienst oder Videotelefonie verbringen, wird das mobile Kontingent kaum ausreichen.
Hingegen gibt es auch Exoten da draußen, die erlauben nur die Verbindung EINES Gerätes zum WiFi. Hat man also Handy und Laptop, guckt man schon doof in die Röhre, äh, gegen den Bildschirm.
Es muss also eine Lösung her: Der Travel Router!

Letzte Woche ist es passiert: Eigentlich wollte ich mir endlich einen GL.iNET GL-MT300N-V2 kaufen, aber dann sah ich, dass es bereits einen mit 802.11ac gibt:
Den GL.iNET GL-AR750.
Natürlich konnte ich meinen nervösen Finger nicht zügeln und musste das Gerät einfach kaufen - da ich ja eh' bereits entschlossen war den kleineren Bruder zu kaufen.

Zwei Tage später wurde er endlich geliefert. Die Verpackung sah schon toll aus und ich konnte es kaum erwarten ihn anzuschließen. Für diejenigen die nun nicht genau wissen, was ein Travel Router, bzw. Reise Router ist, hier die Erklärung.

Was ist ein Travel Router?

Ein Travel Router ist ein Router den man mit auf Reisen nehmen kann. Hah! Okay, mehr Details.
Explizit zeichnet er sich durch folgende Merkmale aus:

  • Er hat ein "leichtes" Netzteil verbaut. Normalerweise ist dies ein einfacher Micro-USB Anschluss und funktioniert daher mit jedem Handy-Ladegerät oder jeder Powerbank
  • Der Router bietet die Möglichkeit das Hotel-WiFI (oder welches WiFi ihr auch immer gerade habt) zu verbinden und sein eigenes WiFi aufzubauen. Das ist der sogenannte WISP-Mode
  • Er ist klein

WISP-Mode?

Spezifisch formuliert: WISP-Mode oder auch Wireless Internet Service Provider, im Travel Router ist eine Funktion, die es ermöglicht ein eigenes (kleines) Netzwerk im Hotelzimmer aufzubauen.

Normalerweise verbindet man direkt mit seinem Handy zum Hotel-WiFi. Anschließend kommt das sogenannte Captive Portal hoch und man ist angehalten dort seine Login Daten einzugeben. Anschließend ist man online.
Diese Captive Portale arbeiten mit der einmaligen physikalischen Adresse, der MAC Adresse des Endgerätes.

Statt, dass wir direkt mit dem Handy bzw. Endgerät zum Hotel-WiFi verbinden, starten wir als erstes den Router. Sobald er hochgefahren ist, verbinden wir zu diesem.
Anschließend öffnen wir die Weboberfläche und leiten den Router an, sich mit dem Hotel-WiFi zu verbinden.
Nachdem das passiert ist, kommt ebenso das Captive Portal hoch. Wir geben wieder unsere Daten ein und sind dann mit der MAC Adresse des Routers online.

Der Vorteil nun: Weitere Geräte können zu unseren eigenen Router WiFi verbinden. Du hast weitere 5 Laptops die online müssen? Dein mitgebrachter Xiaomi Smart Reiskocher braucht ebenso WLAN? Kein Problem, einfach zum Travel Router verbinden! :-)
Kurzum: Es können nun alle unsere Geräte online gehen und wir erfahren keinerlei Einschränkungen.
Das Hotel erlaubt nur ein oder zwei Geräte? Uns egal!
Das Hotel-WiFi hat schlechten Empfang und reicht nur bis in den Flur, nicht aber ins Bett? Kein Problem: Powerbank an den Router, diesen dann näher an der Tür positionieren.

Das ist der WISP-Mode. Cool, oder? :-)

Was macht den GL-AR750 so besonders?

Vorher hatte ich mit dem TP-Link TL-WR902AC rumgespielt. Eigentlich ganz nett, jedoch kein Vergleich zum AR750.
Wieso? Drei Dinge:

  1. der AR750 hat drei Netzwerkanschlüsse und der WR902 nur einen. Heißt in der Anwendung: Der AR750 kann auch WISP per Kabel aufbauen und anschließend an zwei Geräte weitergeben die ebenso per Kabel verbunden sind
  2. der WR902 hat einen Schieberegler an dem der Modus eingestellt werden muss. Bei jeder Änderung startet der WR902 neu. Der AR750 stellt den Modus einfach per Software ein. Der Schalter an der Unterseite ist konfigurierbar, zum Beispiel für VPN an/aus
  3. der AR750 hat eine mobil optimierte Weboberfläche - der WR902 nicht! Was ich übrigens ziemlich erbärmlich finde für einen Travel Router!

Der GL-AR750 im Detail

Die Spezifikationen auf der Webseite geben einen ersten groben Überblick:

CPU QCA9531, 650MHz
Speicher (RAM) DDRII 128MB
Festspeicher 16MB Nor Flash
Frequenz 2.4GHz, 5GHz
Übertragungsraten 300Mbps(2.4GHz) + 433Mbps(5GHz)
Protokoll 802.11 b/g/n/ac
Leistung 5V/2A
Verbrauch <6W
Ethernet Port 3 * 100Mbps
Größe, Gewicht 105*72*27mm, 66g

Dem geschulten Auge fallen sofort die 16MB Nor Flash auf. Üblicherweise haben derartige Router nur 8MB was die Installation bzw. Erweiterung durch Module (dank OpenWRT) stark beschränkt.
Für das ungeschulte Auge: Das ist ganz toll und du wirst es mögen.

Der GL-AR750 in der Praxis

Die Inbetriebnahme ist recht einfach: Am Router wird das Micro-USB Kabel eingesteckt und los geht's!
Der Router startet nach max. einer Minute komplett hoch. Die initialen Zugangsdaten und der WiFi Name stehen unter dem Gerät. Eine Konfiguration kann grundlegend per Handy erfolgen - viel ist so oder so nicht was eingestellt werden muss. :-)

Als nächstes wählt man sich auf der Oberfläche ein. Der Einrichtungsassistent unterstützt hier die Erstvergabe eines eigenen Passworts.
Danach, auf der eigentlichen Oberfläche, kann unter dem Punkt "Internet" direkt das WiFi des Hotels ausgewählt werden.
Anschließend startet der Router neu und der Benutzer kann darauf hin wieder eine Verbindung aufbauen.

Theoretisch gesehen ist die grundlegende Konfiguration nun abgeschlossen. Der Router kann genutzt werden. Ist das WiFi ohne Portalanmeldung kann sogar direkt losgesurft werden.
Benötigt das WiFi jedoch einen Login, so muss eine Webseite aufgerufen werden und das Portal meldet sich. Hier können die Logindaten eingegeben werden und los geht's!

Tipps und Tricks

  • Wenn das Captive-Portal des Hotels nicht lädt, muss unter "DNS" der Punkt "DNS Rebind Protection" deaktiviert werden
  • Es bietet sich an den Router an einer Powerbank zu betreiben um ein paar Stunden zu überbrücken. Am besten noch eine mit "Pass-Through" damit sie gleichzeitig auch geladen werden kann (in der Tat können das nicht alle!).
    Meine Powerbank-Empfehlungen für den Urlaub (mit Pass-Through):
  • Die Unterseite des Routers, bzw. der Aufkleber mit den Standard-Zugangsdaten ist nicht kratzfest und wischt sich mit feuchten Fingern auch viel zu leicht weg. Deswegen am besten mit klaren Nagellack oder mindestens mit gutem durchsichtigem Paketband schützen. Am besten schreibt man diese auch noch in seinen Passwort-Tresor
  • Kombiniert mit einem VPN-Anbieter der OVPN (OpenVPN) Dateien anbietet (z.B. NordVPN), kann der Router sogar einmal aufgebessert werden. Man erfährt nun keinerlei Beschränkungen mehr was das Hotel angeht und ist, zumindest bezogen auf den Hotspot-Anbieter, vollkommen anonym.

Fazit

Wer viel unterwegs ist und wert auf ordentliches WiFi legt oder/und sich nicht mit den WiFi Beschränkungen in Hotels zufriedengeben möchte, ist mit dem GL-AR750 bestens bedient!

Wenn Fragen oder Anregungen zu dem Gerät sind, beantworte ich diese gerne und zügig per Telegram! :-)